Logik trifft Logistik

8 Mannschaften – bestehend aus 4 Eisenbahnern und je einem Schach-Großmeister und 3 Nachwuchstalenten – aus 8 Ländern spielen in 2 Tagen um den Titel

Logik trifft Logistik

Die Teamkapitäne

6 Großmeister, eine Großmeisterin, ein Internationaler Meister und ein ehemaliger Weltmeister kämpfen mit ihrem Team um den Titel

Die Teamkapitäne

Der Kaiserbahnhof Potsdam

Die stilvolle Location: Der Kaiserbahnhof in Potsdam

Der Kaiserbahnhof Potsdam

Die Gleishalle

Die prächtige Gleishalle im Kaiserbahnhof ist gleichzeitig der Turniersaal

Die Gleishalle

Friederisiko

Die Ausstellung „Friederisiko“ in Potsdam zeigt Friedrich den Großen so, wie man ihn bisher noch nicht kannte (© SPSG)

Friederisiko

Ausstellung: »Emanuel Lasker: Denker Weltenbürger Schachweltmeister«

Die Emanuel Lasker Gesellschaft präsentiert erstmals den Grundbaustein ihrer neuen Wander-Ausstellung über den Schachweltmeister Emanuel Lasker.

Ausstellung: »Emanuel Lasker: Denker Weltenbürger Schachweltmeister«

Séance: „Philidor in Potsdam“

Ein Schachgenie wird wieder auferstehen: Blindsimultan an 3 Brettern mit Schachgroßmeister Stefan Kindermann in der Rolle des Philidor

Séance: „Philidor in Potsdam“

Ausstellung: »Emanuel Lasker: Denker Weltenbürger Schachweltmeister«


Im Rahmen der Veranstaltung im Kaiserbahnhof präsentiert die Emanuel Lasker Gesellschaft erstmals den Grundbaustein ihrer neuen Wander-Ausstellung über den Schachweltmeister Emanuel Lasker.
Emanuel Lasker (1868–1941) ist die wohl anspruchsvollste und eigenwilligste Gestalt der modernen Schachgeschichte. 27 Jahre lang (1894–1921) verteidigte er ohne Unterbrechung seinen Titel und ist somit der am längsten amtierende Schachweltmeister aller Zeiten.


Laskers Lust am Denken beschränkte sich allerdings nicht allein auf die 64 Felder des Schachbrettes. Obwohl als Schachspieler weltweit bewundert, strebte er zeitlebens nach Erkenntnis und Ansehen auch auf anderen Gebieten. Als Mathematiker, Philosoph, Spieltheoretiker, Publizist und Dichter schuf er Werke, die die vielschichtige Gedankenwelt eines originellen und eigenständigen Geistes offenbaren.


Die Ausstellung wird einige Schlaglichter auf das außergewöhnlich facettenreiche Leben und Werk Emanuel Laskers werfen.
Ein besonderes Exponat wird der WM-Tisch mit den Original-Figuren sein, an dem Emanuel Lasker im Jahre 1910 gegen Carl Schlechter siegte.
Das inhaltliche Konzept der Ausstellung basiert auf der 2009 im Auftrag der Emanuel Lasker Gesellschaft herausgegebenen Lasker-Monografie, die den internationalen Stand der Forschungen über Emanuel Lasker vereint.


Die Wanderausstellung soll schrittweise erweitert und bis 2014 im deutschsprachigen Raum an unterschiedlichen Orten gezeigt werden.

 

Weiterführende Links: