Logik trifft Logistik

8 Mannschaften – bestehend aus 4 Eisenbahnern und je einem Schach-Großmeister und 3 Nachwuchstalenten – aus 8 Ländern spielen in 2 Tagen um den Titel

Logik trifft Logistik

Die Teamkapitäne

6 Großmeister, eine Großmeisterin, ein Internationaler Meister und ein ehemaliger Weltmeister kämpfen mit ihrem Team um den Titel

Die Teamkapitäne

Der Kaiserbahnhof Potsdam

Die stilvolle Location: Der Kaiserbahnhof in Potsdam

Der Kaiserbahnhof Potsdam

Die Gleishalle

Die prächtige Gleishalle im Kaiserbahnhof ist gleichzeitig der Turniersaal

Die Gleishalle

Friederisiko

Die Ausstellung „Friederisiko“ in Potsdam zeigt Friedrich den Großen so, wie man ihn bisher noch nicht kannte (© SPSG)

Friederisiko

Ausstellung: »Emanuel Lasker: Denker Weltenbürger Schachweltmeister«

Die Emanuel Lasker Gesellschaft präsentiert erstmals den Grundbaustein ihrer neuen Wander-Ausstellung über den Schachweltmeister Emanuel Lasker.

Ausstellung: »Emanuel Lasker: Denker Weltenbürger Schachweltmeister«

Séance: „Philidor in Potsdam“

Ein Schachgenie wird wieder auferstehen: Blindsimultan an 3 Brettern mit Schachgroßmeister Stefan Kindermann in der Rolle des Philidor

Séance: „Philidor in Potsdam“

Zug um Zug zu mehr Völkerverständigung


Grußwort von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Trans-Europa-Schach-Express,


internationale Eisenbahnverbindungen können - wie internationale Schachturniere - Grenzen überwinden helfen. Sie tragen zur Verständigung der europäischen Völker bei, sie machen grenzüberschreitende Begegnungen in Europa möglich, wie sie angesichts einer wieder zunehmenden Skepsis gegenüber Europa und der europäischen Gemeinschaftswährung wichtiger und aktueller denn je sind. Denn wenn der Prozess der europäischen Einigung seine ohne Zweifel noch vorhandenen Defizite an Transparenz und demokratischer Legitimation überwinden soll, muss Europa für die Menschen möglichst konkret erfahrbar werden. Und das geht nirgends besser als in der persönlichen Begegnung, im freundschaftlichen Messen sportlicher Kräfte, z.B. im Rahmen eines europäischen Schachturniers.

Die Eurokrise hat deutlich gemacht, dass es uns nicht nur an grenzüberschreitender, sondern auch an europäischer Identität mangelt. Um dies zu ändern, muss man voneinander wissen. Man muss reisen, um miteinander erleben zu können, was diesseits und jenseits der Grenze geschieht.


Europäische Einheit in Frieden und Freiheit - das war die Vision unserer Väter und Großväter. Wir dürfen sie erleben. Wir haben die Verpflichtung, sie zu bewahren und sie im Zeitalter globaler politischer, ökonomischer wie ökologischer Herausforderungen im Sinne eines Vorbilds für die Überwindung von Interessensgegensätzen und Konflikten weiterzuentwickeln. Voraussetzung hierfür ist und bleibt - neben allen politischen Bemühungen - die persönliche Begegnung der Menschen.


Als Schirmherr des Schachturniers im wunderschönen Potsdamer Kaiserbahnhof spreche ich den Organisatoren - der Deutschen Bahn AG, dem Deutschen Schachbund und der Emanuel-Lasker-Gesellschaft - meinen Dank für den Beitrag aus, den sie mit dieser Veranstaltung zur Stärkung der europäischen Identität leisten. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich als passionierter Schachspieler, dass Sie Ihre Partien in vollen Zügen genießen.